deutsch english

JAN BANNING
RED UTOPIA. Kommunismus 100 Jahre nach der Russischen Revolution
30.09.2018 - 13.01.2019

Was ist 200 Jahre nach Karl Marx´ Geburtstag und 100 Jahre nach der Oktoberrevolution von der großen kommunistischen Utopie übrig geblieben? Nicht viel, sagt Jan Banning. Der niederländische Fotograf dokumentierte und sezierte mit liebevoller Distanz die Welt der kommunistischen Parteien anhand ihrer Büros: Meist dürftig ausgestattete Verwaltungsstuben, ob in Russland, Italien, Portugal, Nepal oder Indien. Seine Bilder zeigen aber auch die Idealisten, die im Zeitalter des entfesselten Kapitalismus ihren Glauben an eine bessere Welt nicht verloren geben. Bei ZEPHYR wird diese Serie nun erstmals in Deutschland präsentiert.

Weiterhin zeigen wir Bilder aus Jan Bannings Serie „Law & Order“ (2015), die Szenen aus der Strafjustiz in fünf Ländern gegenüberstellt. Bei den Fotos der Reihe „The Sweating Subject“ (2016) handelt es sich um Herrschaftsbilder von Stammesführern mit ihrem Hofstaat in Ghana, in die sich Jan Banning als „Sweating Subject“ eingeschrieben hat.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 


LESUNG / VORTRÄGE
 

25.10.2018, 20:00 UHR LESUNG
Veranstaltungsort: ZEPHYR – Raum für Fotografie
3 € zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung

DIETER M. GRÄF LIEST AUS „FALSCHES ROT“

Der 1960 in Ludwigshafen geborene und nun in Berlin lebende Dieter M. Gräf stellt sein aus Gedichten und Fotos bestehendes Buch „Falsches Rot“ vor, das sich mit Ideologien, Utopien, mit der deutschen Geschichte befasst, mit der DDR, aber auch mit den RAF-Jahren. Gräf wird sich bei seiner Auswahl auf die Ausstellung von Jan Banning beziehen und Gedichte voranstellen, die sich mit Pasolini, Feltrinelli und Venedig befassen und auch über sein Verhältnis zum Fotografieren sprechen.

14.11.2018, 20:00 UHR VORTRAG
Veranstaltungsort: ZEPHYR – Raum für Fotografie
3 € zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung

DR. TORSTEN BEWERNITZ: K² - KOMMUNISMUS IM QUADRAT
IDEENWELT UND PRAXIS DER MANNHEIMER ARBEITERBEWEGUNG

Mannheim galt immer als „rot“ und hat auch heute noch eine lebendigere Arbeiterbewegung als vergleichbare Städte. Anhand der bekannten Eckdaten – 1848, 1918, 1968 – und bekannter Personen beleuchtet Torsten Bewernitz die Geschichte von Kommunismen über die Parteienlandschaft hinaus an exemplarischen Beispielen.

26.11.2018, 20:00 UHR VORTRAG
Veranstaltungsort: ZEPHYR – Raum für Fotografie
3 € zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung

GERD KOENEN: DIE POSTKOMMUNISTISCHE SITUATION

Der Historiker und Autor von DIE FARBE ROT Ursprünge und Geschichte des Kommunismus, (Verlag C.H. Beck, München 2017), "holt den Kommunismus aus dem Reich der reinen ‚Ideen’ auf den Boden der wirklichen menschlichen Geschichte zurück."



FÜHRUNGEN
3 € zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung

21.10.2018, 16:00 UHR
CORD ARENDES UND KURATOR THOMAS SCHIRMBÖCK

Prof. Dr. Cord Arendes (*1971) ist Zeithistoriker und hat seit 2012 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg die erste Professur für Angewandte Geschichtswissenschaft / Public History in Deutschland inne.

18.10.2018,16:00 UHR
KURATORENFÜHRUNG MIT THOMAS SCHIRMBÖCK, LEITER ZEPHYR

16.12.2018, 16:00 UHR
ZU THE SWEATING SUBJECT:
KING CÉPHAS BANSAH VON HOHOE GBI TRADITIONELL GHANA UND KURATOR THOMAS SCHIRMBÖCK

King Céphas Bansah ist König von rund 200.000 Einwohnern in Hohoe Gbi Traditional Ghana in der Volta Region Ghanas. Er gehört zu denm Drei-Millionen-Volk der Ewe, die im Osten Ghanas, in Togo und Benin leben. King Bansah lebt seit 1970 in Ludwigshafen und steuert von dort seine humanitären Projekte für die Menschen seines Volkes.


Schon vorbei:

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG:
29.09.2018 18:00 UHR

IN ANWESENHEIT VON JAN BANNING

Es sprechen Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Prof. Dr. Alfried Wieczorek, Generaldirektor der Reiss-Engelhorn-Museen und Thomas Schirmböck, Leiter ZEPHYR und Kurator


KÜNSTLERGESPRÄCH
30.09.2018, 16:00 UHR
3 € zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung

JAN BANNING IM GESPRÄCH MIT THOMAS SCHIRMBÖCK, LEITER ZEPHYR UND KURATOR.

13.10.2018, 16:00 UHR VORTRAG
Veranstaltungsort: Anna Reiss Saal im Museum Weltkulturen D5
Eintrittspreis: 7 € / 5 € ermäßigt

SUSAN KIGULA: HOW I MADE IT THROUGH THE DEATHROW (IN ENGLISCHER SPRACHE)

Susan Kigula war selbst zum Tode verurteilt, als sie ihre Schulausbildung im Gefängnis abschloss. Dann begann sie an der London University ein Fernstudium in Jura, verklagte den Staat Uganda auf Abschaffung der Todesstrafe und gewann. Sie schloss ihr Studium aus der Zelle heraus ab und ist seit Anfang 2016 in Freiheit.
Einziger Vortrag der Menschenrechtsaktivistin in Deutschland!


FÜHRUNGEN
jeweils 9,50 € / 5,50 € ermäßigt

 

INDIVIDUELLE FÜHRUNGEN / FÜHRUNGEN FÜR GRUPPEN UND SCHULKLASSEN (AB 12 JAHRE)
können Sie unter Tel. (0621) 293 3771 oder buchungen.rem@mannheim.de buchen.


 

ZEPHYR - Raum für Fotografie / C4.9 / 68159 Mannheim
Öffnungszeiten täglich außer Montag 11 bis 18 Uhr