TOMMASO BONAVENTURA, ALESSANDRO IMBRIACO, FABIO SEVERO
TAT/ORT
(UN)HEIMLICHE SPUREN DER MAFIA
27.4. – 20.7.2014

Vom 27. April bis 20. Juli 2014 zeigt Zephyr – Raum für Fotografie die Ausstellung TAT/ORT. (Un)heimliche Spuren der Mafia erstmals in Deutschland. Dieses hoch aktuelle fotografische Recherche- und Dokumentationsprojekt (ital. Originaltitel: Corpi di Reato)  dreier Italienischer Künstler entstand in den letzten drei Jahren aus dem Bedürfnis heraus, die unsichtbare Macht der Mafia in Italien aufzuzeigen.
 
Die beiden Fotografen Tommaso Bonaventura und Alessandro Imbriaco verfolgen dabei mit ihrem Kurator Fabio Severo akribisch die Spuren, welche die Mafia im Land zurück gelassen hat. Die eindringliche Arbeit ergibt ein Puzzle von meist großformatigen Landschafts- und Stadtaufnahmen, aber auch Bildern von Innenräumen, wie Gerichtssälen oder Büros, oder von Beweisgegenständen, Autowracks, Erpressungsschreiben und Gedenkorten. Die Fotografen bilden somit ein Geflecht von Orten ab, die mit einschlägigen Geschehnissen verknüpft sind – auch wenn diese Verbrechen kaum zu sehen, sondern nur zu lesen sind. Denn die Bilder werden stets von einem präzisen Text begleitet, der es den Betrachtern ermöglicht, die unsichtbare Sprengkraft der Fotografien zu erkennen. So spiegeln die Bilder in aller Einfachheit das Wesen der Mafia: Unsichtbar anwesend zu sein.

Samstag, 26.04.2014,19 Uhr                
Eröffnung der Ausstellung
In Anwesenheit der Fotografen Tommaso Bonaventura und Alessandro Imbriaco

Zur Ausstellung ist ein kostenfreies Handbuch (pdf) erschienen.
Das zur Ausstellung erschienene Magazin "TAT/ORT - CORPI DI REATO" können sie in unserem Shop bestellen.


RAHMENPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG
Veranstaltungsort: Zephyr – Raum für Fotografie
Preis: jeweils 3,00 € zzgl. Eintritt 

Sonntag, 27.04.2014, 12 Uhr
Künstlergespräch
Tommaso Bonaventura und Alessandro Imbriaco im Gespräch mit Thomas Schirmböck (Kurator, Zephyr – Raum für Fotografie)

Die italienischen Fotografen Tommaso Bonaventura und Alessandro Imbriaco arbeiten seit drei Jahren intensiv mit dem Kulturwissenschaftler Fabio Severo zusammen, um die Spuren der Mafia in ihrem Heimatland fotografisch zu verfolgen und damit Orte und Verbrechen in den Fokus zu rücken. In dem Künstlergespräch werden sie Einblicke in ihre Motivation sowie ihre Arbeit geben, über die persönliche Erfahrungen bei der Entstehung des Projektes berichten und das Anliegen des Projektes verdeutlichen. Wie schwierig ist es, die Unsichtbarkeit eines Geschehens sichtbar zu machen? Wie kann die Kunst dem Phänomen der Mafia auf die Spur kommen? Das Gespräch wird in Englisch geführt.

Montag, 19.05.2014, 20 Uhr
Silent Places. Photography, Landscape and Memory.
Vortrag Fabio Severo
Fabio Severo arbeitet mit den beiden Fotografen Tommaso Bonaventura und Alessandro Imbriaco seit drei Jahren intensiv an dem Projekt „Corpi di Reato“, welches in Zephyr unter den Titel „TAT / ORT. (Un)heinliche Spuren der Mafia“ zu sehen ist. In seinem Vortrag beleuchtet er das fotografische Konzept des Projektes, den Bezug auf die Tradition der italienischen Landschaftsfotografie und die allgemeine Erinnerungsfunktion der Fotografie. Fabio Severo ist Herausgeber und Redakteur des Blogs „Hippolyte Bayard“ für zeitgenössische Fotografie, unterrichtet Fotografie am Istituto Europeo di Design und arbeitet als Journalist mit diversen Fotomagazinen zusammen z.B. mit dem Rear View Mirror Magazin und den Online-Magazinen Unless You Will, GUP Magazine, Dide und E-photoreview. Der Vortrag wird in Englisch gehalten.

Montag, 02.06.2014, 20 Uhr
Italien und die Mafia:
Petra Reski und Maike Albath sprechen und lesen.

Petra Reski und Maike Albath sind zwei der profiliertesten Kennerinnen der italienischen Gegenwartskultur und Politik. Beide sind als Autorinnen und als Journalistinnen tätig. Petra Reski ist eine der herausragenden Expertinnen der Mafia. Sie lebt in Italien, schreibt für deutschsprachige Magazine und Zeitungen (u.a. für DIE ZEIT) und verfasst Bücher. Für Ihre Arbeit wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2010 erschien ihr Buch „Von Kamen nach Corleone“, worin sie den Verstrickungen der italienischen Mafia in Deutschland nachgeht, im Herbst wird ihr Roman „Palermo Connection“ bei Hoffmann und Campe erscheinen. Maike Albath erhielt für ihre Arbeit als Literaturkritikerin 2003 den Alfred-Kerr-Preis. 2013 erschien ihr Buch „Rom, Träume“.  Petra Reski und Maike Albath sind in der Ausstellung „TAT/ORT“ zu Gast und diskutieren über die dunkle Seite Italiens.

Montag, 23.06.2014, 20 Uhr
Der Fall Borsellino – Gestern und Heute.
Vortrag Maria Linda Vetrano
Die Arbeit des italienischen Richters und „Mafia-Jägers“ Paolo Borsellino hat das Leben vieler Menschen verändert. Seine Ermordung ebenfalls. Wer war Paolo Borsellino? Welches Erbe hat er hinterlassen? Weshalb ist das Verschwinden seiner agenda rossa (seines roten Notizbuches) noch immer ein Geheimnis? Maria Linda Vetrano wird in ihrem Vortrag den Fall Borsellino und die nach wie vor teilweise ungeklärten Hintergründe seines Todes beleuchten. Denn auch 20 Jahre nach dem Attentat auf Borsellino ist unklar, ob und wie es damals Verhandlungen zwischen der Mafia und dem italienischen Staat gab. Maria Linda Vetrano ist in Sizilien geboren und hat Deutsche und Englische Literatur studiert. Seit Juli 2012 lebt sie in Deutschland und arbeitet im MIK (Museum Information Kunst) in Ludwigsburg.

Montag, 07.07.2014, 20 Uhr
Mit Mut und Kultur – die Mafia bekämpfen.
Vortrag Laura Garavini

Als Reaktion auf den sechsfachen Mafiamord in Duisburg hat Laura Garavini 2007 in Berlin die Initiative „Mafia? Nein, danke!“ gegründet, zusammen mit italienischen Gastronomen und Händlern. Als es zum Jahreswechsel 2007/2008 eine Welle von Schutzgelderpressungen gegen italienische Restaurants in Berlin gab, hat „Mafia? Nein, danke!“ die Gastronomen ermutigt, sich gegen die Erpressung zu wehren. Über 40 italienische Gastronomen erstatteten Anzeige – es war die größte Rebellion gegen die Mafia, die es außerhalb Italien gegeben hat. Laura Garavini ist Abgeordnete im italienischen Parlament und besitzt die italienische und deutsche Staatsbürgerschaft.

Montag, 14.07.2014, 20 Uhr    
Mafia als fotografisches Phänomen.
Vortrag Thomas Schirmböck, Sylvia Ballhause (Zephyr – Raum für Fotografie)
Obwohl die Mafia eine rätselhafte und geheimnisvolle Organisation ist, tragen wir alle ein Bild von ihr in uns. Doch auf welchen Vorlagen beruht dieses innere Bild? In dem Vortrag werden unterschiedliche Bildquellen und fotografische Dokumentationen über die Mafia vorgestellt und Ausläufer aus dem Bereich der kriminologischen Bildkultur einbezogen. Denn die Geschichte der Kriminologie hängt eng mit der Entwicklung der Fotografie zusammen. Von Beginn an galt das Foto als Beweisstück und objektiver Zeuge. Die polizeiliche Dokumentation von Tatorten und die Porträts von Tätern oder Tatverdächtigen gehören ebenso dazu wie die journalistischen Bilder von Weegee oder der italienischen Fotografin Letizia Battaglia. Thomas Schirmböck und Sylvia Ballhause werden das Phänomen Mafia in der Geschichte und Gegenwart der Fotografie verorten und den Fotografien gegenüberstellen, die gerade in der Ausstellung „TAT/ORT. (Un)heimliche Spuren der Mafia“ zu sehen sind.


FILMREIHE ZUR AUSSTELLUNG
In Kooperation mit dem Odeon Kino und dem Romanischen Seminar der Universität Mannheim
Veranstaltungsort: Odeon Kino Mannheim, G7. 10
Eintritt: Montag und Mittwoch 7,50 € regulär / 7,00 € ermäßigt
Freitag und Samstag 8,00 € regulär / 7,50 € ermäßigt

Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra (Gomorra)
Montag, 05.05.2014, 20 Uhr
mit einer Einführung von MitarbeiterInnen des Romanischen Seminars der Universität Mannheim 
Freitag, 23.05.2014, 23 Uhr
Regie: Matteo Garrone / 2008 / 137 Min. / ab 16 Jahre
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch des Autors Roberto Saviano und spielt in der italienischen Stadt Neapel und der Region Kampanien, die sich fest in der Hand der Camorra befinden. In fünf Geschichten werden verschiedene Aspekte des Systems „Camorra“ und seines Einflusses auf das Leben der Menschen dargestellt. „Ein neuartiger Mafia-Film – Er lässt die Kino-Paten, all die überhöhten Scarfaces und Don Corleones der Filmgeschichte hinter sich und sucht nach der Wirklichkeit hinter den Leinwandmythen.“ (Die Zeit)

100 Schritte (I cento passi)
Samstag, 24.05.2014, 17 Uhr
mit einer Einführung von MitarbeiterInnen des Romanischen Seminars der Universität Mannheim 
Samstag, 24.05.2014, 23 Uhr
Regie: Marco Tullio Giordana / 2000 / 114 Min. / ab 12 Jahre
Der italienische Spielfilm beschreibt das Leben des italienischen Politikers und Anti-Mafia-Kämpfers Giuseppe „Peppino“ Impastato, der 1978 durch ein Bombenattentat von der Mafia ermordet wurde. Der Filmtitel bezieht sich auf die 100 Schritte, die zwischen dem Elternhaus Impastatos und dem Haus des lokalen Mafiabosses lagen. „Ein tief bewegendes Spielfilmplädoyer gegen Mafia und Machotum.“ (taz)

Il Divo – Der Göttliche (Il Divo)
Mittwoch, 04.06.2014, 19 Uhr
mit einer Einführung von MitarbeiterInnen des Romanischen Seminars der Universität Mannheim 
Freitag, 06.06.2014, 23 Uhr
Samstag, 07.06.2014, 23 Uhr

Regie: Paolo Sorrentino / 2008 / 110 Min. / ab 16 Jahre
Il Divo ist eine meisterliche Politsatire über den italienischen Minister und mehrfachen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti, welcher insgesamt an 33 von 59 Regierungen nach 1945 beteiligt war. Er wurde seit 1993 27mal wegen Verbindungen zur sizilianischen Mafia, der Cosa Nostra, angeklagt, aber immer wieder freigesprochen. „Wer Italien verstehen will, muss Il Divo sehen.“ (Die Zeit)


Öffentliche Führungen durch die Ausstellung 
Preis: 3,50 € regulär / 2,00 € ermäßigt zzgl. Eintritt

Sonntag, 04.05.2014, 16 Uhr
Donnerstag, 15.05.2014, 18 Uhr
Sonntag, 25.05.2014, 16 Uhr
Donnerstag, 05.06.2014, 18 Uhr
Sonntag, 15.06.2014, 16 Uhr
Sonntag, 29.06.2014, 16 Uhr
Sonntag, 20.07.2014, 16 Uhr


Museumspädagogisches Angebot zur Ausstellung

Dienstag, 06.05.2014, 15 Uhr
Lehrerfortbildung und Einführung für Pädagogen
nur mit Anmeldung

Freitag, 06.06.2014, 15:30 – 17:30 Uhr
Reiss-Nägel I – Der Jugendclub der Reiss-Engelhorn-Museen
Wo ist die Mafia und wie sieht sie aus? In dieser eindringlichen Fotoausstellung wollen wir unter die Oberfläche der Bilder schauen und erkunden, ob man an den darauf abgebildeten Orten die Spuren der verbrecherischen Taten erkennen kann. Für Kinder von 8–12 Jahren, nur für Clubmitglieder und solche, die es werden wollen. Anmeldung unter: 0621-293 3150

Freitag, 27.06.2014, 16 – 18 Uhr
Reiss-Nägel II + III – Der Jugendclub der Reiss-Engelhorn-Museen
Wo ist die Mafia und wie sieht sie aus? In dieser eindringlichen Fotoausstellung wollen wir unter die Oberfläche der Bilder schauen und erkunden, ob man an den darauf abgebildeten Orten die Spuren der verbrecherischen Taten erkennen kann. Für Jugendliche von 12–18 Jahren, nur für Clubmitglieder und solche, die es werden wollen. Anmeldung unter: 0621-293 3150


NEWSLETTER
Abonnieren sie unseren Newsletter

 

ZEPHYR - Raum für Fotografie / C4.9 / 68159 Mannheim
Öffnungszeiten täglich außer Montag 11 bis 18 Uhr